Freizeit

 

Heimbach Eifel

Staatlich anerkannter Luftkurort

190 - 525 m ü. N.N.

Heimbach

 

Heimbach (70 qkm, 4500 Einwohner) liegt im südlichen Teil des Kreises Düren und ist umgeben von Bergen, ausgedehnten Wäldern und klaren Seen.

Aufgrund seiner topographischen Lage (190 - 525 m ü. N.N.) und klimatischen Bedingungen ist Heimbach hervorragende Fremdenverkehrsgemeinde und staatlich anerkannter Luftkurort. Sehenswürdigkeiten, ein umfassendes Freizeitprogramm, gute Beherbergungsmöglichkeiten sowie Restaurants, Cafés und Gaststätten bieten die Gemeinde ihren Gästen.

Die günstige Lage an der größten Talsperre der Bundesrepublik Deutschland, der Rurtalsperre Schwammenauel, ermöglicht fast alle Arten des Wassersportes. Vom Segeln über Rudern, Angeln, Surfen bis hin zum Tauchen reicht die Angebotspalette. Wer es beschaulicher liebt, genießt die Landschaft vom Motorboot der „Weißen Flotte" aus oder versucht sein Glück beim Angeln. Er kann aber auch den Konzerten im Musikpavillon des Kurparks lauschen oder eine der wechselnden Ausstellungen im Haus des Gastes besuchen. Neben Veranstaltungsräumen sind dort Stadtbücherei, eine Kaminecke, Trimmraum, Tischtennis und Solarien zu finden.

Ein beheiztes Freibad am Sportzentrum, Tennisplätze und ein Kajakverleih sorgen für weitere Abwechslung.

Auf einem rund 150 km langem Wanderwegnetz kann man die Landschaft zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdecken. Für die Kinder gibt es Kinderspielplätze sowie Bolzplätze.

In der Nähe der Rurtalsperre befindet sich ein Märchenwald.

Minigolf, Freiluftschach, Jagd-, Natur- und geologischer Lehrpfad sowie ein Trimmpfad, Grillplätze und Möglichkeiten des alpinen Klettern ergänzen das Freizeitangebot.

Schon von weitem sichtbar ist die Burg Hengebach, Wahrzeichen und Namensgeber der Stadt. Der Ursprung der Anlage stammt aus dem 1. Jahrtausend. Wehrgang und Turm sind zu besichtigen. Sehenswert ist auch die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Clemens aus dem 11. Jahrhundert mit der neu erbauten Salvatorkirche, in der sich ein Gnadenbild und ein Antwerpener Schnitzaltar befinden. Auch die neue Heimbacher Glasbläserei ist einen Besuchen wert. Etwas außerhalb von Heimbach befindet sich das Trappistenkloster Mariawald aus dem 15. Jahrhundert mit gotischer Klosterkirche.